Frank Scheffler (Orgel)

Frank Scheffler konzertiert als Orgelsolist in Deutschland, Frankreich, England, Belgien, Finnland, Estland, Lettland, Polen, in der Schweiz, Russland, Südamerika und den USA. Dabei führten ihn Engagements an einige der weltweit berühmtesten Orgeln, wie die Walcker-Orgel am Dom zu Riga (2001), die Cavaille-Coll-Orgel von Saint-Sulpice Paris (2002) und 2012 als `Featured Artist´ der American Guild of Organists ( AGO) an die große Orgel des Mormon Tabernacle Salt Lake City (USA). Auch in der Frauenkirche Dresden war Frank Scheffler zweimal als Orgelsolist zu Gast. Neben der Konzerttätigkeit dokumentieren zahlreiche CD-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen seine künstlerische Arbeit.
1998 wurde er Preisträger des vielbeachteten Wettbewerbs der Internationalen Orgelwoche Nürnberg (ION) um den Johann-Pachelbel-Preis. Seit 1999 engagiert er sich als Kantor und Organist an der Dankeskirche Bad Nauheim und im Dekanat Wetterau. 2005-2010 unterrichtete er im Fachbereich Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/ Main als Dozent für Orgelliteraturspiel und Orgelimprovisation. Seine Lehrtätigkeit setzte er im Sommer 2012 an der Universität von Salt Lake City und 2017 an der Universität von Lima/ Peru im Rahmen von Meisterkursen fort.
Geboren 1970 in Gießen, studierte er an der Musikhochschule in Stuttgart Kirchenmusik (B und A) sowie an der Musikhochschule Frankfurt/ Main Konzertfach Orgel und künstlerische Ausbildung Dirigieren (Abschluss 2000). Seine Orgellehrer waren u.a. Prof.  Jon Laukvik (1992-1997) und Prof. Daniel Roth (1997-1999). 2009-2014 qualifizierte er sich in Köln und Nimwegen als anerkannter Lehrer der F.M. Alexandertechnik weiter.